finfint. ist umgezogen! Ab jetzt gibt’s Süßes und Schwedisches unter finfint.de

Umzug

finfint. nach dem Umzug auch 2013 auf Bloglovin folgen: {klick}

Pünktlich zum Weihnachtsfest und nach knapp drei Blog-ruhigen Wochen ist finfint umgezogen. Ab sofort gibt es wieder regelmäßig Süßes und Schwedisches – ab jetzt auf finfint.de. Auch bei Bloglovin gibt es die Posts über eine neue Adresse: Hier könnt ihr followen. Ich freue mich auf euren Besuch und wünsche euch ein ganz wunderbares Weihnachtsfest.

Liebe Grüße und ha det så kul

Barbara

Sucht ihr noch eine schnelle Weihnachtsdeko ? Oder fehlt euch eine DIY-Geschenkidee? Diese duftenden Plätzchen sind super zum Aufhängen oder Verschenken

Schlagwörter

,

finfint Weihnachtsdeko mit schwedischen Pfefferkuchen (2)

Schwedische Pfefferkuchen als Weihnachtsdeko oder schnelles Geschenk aus der Küche – mit dieser Idee habt ihr 2 in 1

Gestern habe ich euch ja schon von den toll nach Weihnachten duftenden schwedischen Pfefferkuchen erzählt. Wenn man den Karamellteig einmal bezwungen hat, will man immer wieder welche machen. Wie man den Teig bezwingt: Immer schön weiter im Rezept, und nicht davon beirren lassen, dass der zukünftige Pfefferkuchenteig ursprünglich ein einziges Karamellbonbon zu sein scheint. Für den wahrscheinlichen Fall der Fälle, dass frisch ausgestochene Kekse und Arbeitsplatte sich nicht voneinander trennen wollen, hat Steffi von Ohhhmhhh einen tollen Tipp parat: Einfach den Teig in einer Tüte ausrollen, das obere Plastik aufschneiden, Pfefferkuchen ausstechen, vom oberen Plastik abziehen und dabei von unten ein bisschen nachhelfen. Der Weihnachtsdeko steht dann nichts mehr im Weg. Genauso gut machen sich die karamelligen Kekse nämlich am Weihnachtsbaum oder als kleine Aufmerksamkeit für die Lieben in der Adventszeit.

Weiterlesen

Das weihnachtlichste Plätzchenrezept überhaupt: schwedische Pfefferkuchen

Schlagwörter

, , ,

finfint_Rezept_für_schwedische_Pfefferkuche (2)

Schweden + Weihnachten = Bullerbü + Pfefferkuchen …

… Das war für mich immer die mathematische Gleichung für Weihnachten in Schweden. In Kindheitstagen hatten wir nämlich zuhause eine Kassette (ihr wisst schon, diese schwarzen Dinger, die immer Bandsalat gemacht haben) – und in der Geschichte, die diese Kassette erzählte, backten Britta und Inga vom Nordhof mit Lisa und ihrer Mutter in der Küche des Mittelhofs schwedische Pfefferkuchen – {pepparkakor}.

Mit einem schwedischen Mann im Haus habe ich mich dann dieses Jahr selbst an den ominösen Pfefferkuchen versucht, obwohl ich nie ein großer Fan der Fertigpfefferkuchen aus dem schwedischen Möbelhaus war. Während des Backens kam die Frage auf: Wie haben diese drei Bullerbü-Kinder nur Kekse hinbekommen aus einem Teig, der aussieht – und auch die Konsistenz hat – wie ein Riesenkaramellbonbon? Und wieso ist ihre Mutter dabei nicht ausgerastet. Sah in Bullerbü die Küche auch aus wie ein Schlachtfeld? Wenn man sich jedoch von dem Karamellklumpen und viiiiiiel Mehl auf der Arbeitsfläche (und sonstwo in der Küche, auf den Kleidern und im Hausflur) nicht beirren lässt, kommen die herrlichsten Kekse dabei heraus. Selbstgemacht sind die schwedischen Pfefferkuchen nämlich grandios und für mich seit diesem Jahr die weihnachtlichsten Plätzchen der Welt.

Weiterlesen

Cupcake-Rezept des Monats Nr. 8: ganz weihnachtlich mit gerösteten Mandeln und Maronen-Creme

Schlagwörter

,

finfint maronen-mandel-cupcakes

Eine feine Creme aus Esskastanien toppt diese Weihnachtscupcakes

Hej! Shoppt ihr auch so gern in ausländischen Supermärkten? Bei mir steht im Urlaub immer eine Tour in den örtlichen Supermarkt an. In die Einkaufstasche wandern dann immer kleine Dinge, die bei uns nicht so einfach zu finden sind. Zum Beispiel leckere Maronen-Creme aus Frankreich – die, aus den hübschen Dosen. Zum solo Essen wie ich finde zu süß, aber als Maronen-Sahne-Topping auf einem nicht ganz so süßen Cupcake mit gerösteten Mandeln ein wahres Weihnachtsträumchen. Die Maronencreme bekommt ihr im Internet (einfach nach Maronencreme Clement Faugier suchen; es gibt sie mittlerweile sogar über Amazon) oder aber im Frankreich-Urlaub in jedem Supermarkt. Und pssst: Kauft ein paar mehr Dosen ein. Sie geben nämlich wunderhübsche Blumenvasen oder Stiftdosen ab.

Weiterlesen

Fertig für den Adventskaffee in einer Stunde: mit einem schnellen Tischlicht-DIY aus Brottüten und dazu Pistazien-Vanille-Weihnachts-Cupcakes

Schlagwörter

,

finfint Pistazien-Vanille-Cupcake und Tischlicht-DIY

Zweierlei Schnelles für den Adventskaffeetisch

Hej! Ihr habt euch bestimmt schon für den ein oder anderen Adventskaffee verabredet, oder? Falls ihr vorher nicht viel Zeit habt, kommen hier ein schneller Rezepttipp und ein fixes Deko-DIY – fertig und auf dem Tisch in einer Stunde: Für Weihnachtliches im Magen gibt’s flotte Cupcakes mit Vanilleschote, gehackten Pistazienkernen und einem leichten Sahnewipp, für Weihnachtliches auf dem Tisch selbstgebastelte Lichter aus Masking-Tape, Kordel und Brottüten. Habt ihr alle Zutaten da? Dann nix wie los:

Weiterlesen

Weihnachten wie in Schweden: mit einem schnellen Rezept für Eiskonfekt

Schlagwörter

, , , ,

Ein süßes Geschenk aus der Küche und super Mitbringsel zum weihnachtlichen Kaffeeklatsch

Hej! Nun ja, ob Eiskonfekt wirklich so schwedisch ist, ist die Frage. Ich habe es jedoch voriges Jahr Weihnachten in Schweden wiederentdeckt. Seit Kindertagen hatte ich das nicht mehr gegessen. Und selbstgemacht schmeckt es echt drei Mal so lecker. Wenn in Schweden ab Mitte November für die Weihnachtszeit Süßes gemacht und gebacken wird, ist Eiskonfekt alias {Ischoklad} immer dabei. In kleine Aluförmchen gegossen verschwinden die Mini-Schokis in Metalldosen und werden, wenn Besuch kommt, zum {Fika}, dem gemeinsamen Kaffeetrinken, hervorgeholt. Bei finfint. gibt es heute drei verschiedene Varianten, und sie sind ganz schnell gemacht.

Weiterlesen

BLOGST 2012, die Konferenz

Oder ein Experiment und der Blogger-Wahnsinn ❤

Vor 8 Monaten habe ich mit einem kleinen Experiment begonnen, einer Sache, die mir schon Wochen vorher im Kopf herumspukte. Aber schreiben? Im Internet? Mit Fotos und so? Nee, lieber nicht. Was ist das genau, Bloggen? Und wie funktioniert das überhaupt? Irgendwann habe ich dann einfach losgelegt. Vor lauter Fingergekribbel. Mal so zum ausprobieren. Aufhören kann man ja immer noch. Ein paar Posts geschrieben. Nur die Familie eingeweiht. Lieber nichts auf der Arbeit erzählen. Hinterher liest das noch jemand. Notizbüchlein mit Postideen vollgekritzelt. Im Blogger-Universum versackt. Nächte lang gelesen. Inspiration im Netz gefunden. Einen kreativen Ort geschaffen. Den ersten Kommentar bekommen. Gefreut wie Bolle!!! Dialog im Netz. Süchtig geworden. Die Kollegin angesteckt. Die Grenzen meiner Kamera getestet. Sie ging dabei drauf. Ein erstes analoges Treffen. Augetauscht. Nachricht auf Facebook: Ricarda und Clara planen eine Konferenz. Nach zwei Wochen: Die Hälfte der Tickets ist weg. Angemeldet. BLOGST!

finfint Blogst Blogger-Konferenz Hamburg

Weiterlesen

Cupcake-Rezept des Monats Nr. 7: Erdnussbutter trifft Schoko

Schlagwörter

, ,

finfint Rezept für Erdnussbutter-Schoko-Cupcakes

Leckere Inspiration aus dem Düsseldorfer Sugarbird Cupcakes Café

Die leckerste Versuchung, seit es Cupcakes gibt! Ein bisschen ungläubig hatte ich ja auf der Facebookseite des Düsseldorfer Cafés Sugarbird Cupcakes, wo ich die Törtchen entdeckt hatte, nachgefragt: Sind da wirklich salzige Erdnüsse im Schokoteig? Ja, es sind. Getoppt wird das Ganze von einer ernussbuttrigen aber locker-leichten Creme. Ich fand’s grandios, und habe mal versucht, die leckerste Versuchung nachzubacken. Zum Ergebnis geht’s hier entlang:

Weiterlesen

Man nehme 9 Food-Verrückte, einen Koch, eine Sommelière und eine wunderbare Fotografin …

… und überlasse Ihnen eine stylische Wohnküche. Mit zwei Kochinseln, fünf Meter hohen Decken, einem Glasdach über dem Esstisch und einer Terrasse in einem Kölner Hinterhof. Ja, acht andere Blogger und ich waren am Samstag im siebten Foodblogger-Himmel. Susanne Schanz von La petite cuisine und der Verband der Pays d’Oc Weine hatten zu einem rundum gelungenen Foodfotografie- und Wein-Workshop eingeladen. Aber seht selbst:

Weiterlesen

Passend zum Winterwetter! Schönes Esszimmer Nr. 3: die Schoko-Bar der Åre Chocladfabrik in Schweden

finfint Schoko-Bar Café in Are, Schweden - Are Chokladfabrik

finfint.: Schwedisches Interieur trifft Schokolade

Hui, ihr Lieben, war es dieses Wochenende kalt! Der Winter hat mich gestern morgen auf dem Weg nach Köln total überrascht. Zwischen Sommer und Winter lägen in Deutschland fünf Tage, sagte heute jemand im Radio. Stimmt. Aber wisst ihr was? Ich find’s super. Was gibt es schöneres als bei strahlend blauem Himmel durch die Kälte zu spazieren, dabei mit den Füßen das bunte Laub aufzuwirbeln und sich danach an einem netten und warmem Plätzchen einen Kakao mit Sahne zu gönnen? Seid ihr auch so richtig im Winter-Kuschel-Modus? Dann habe ich hier ein schönes Esszimmer für euch: die Schoko-Bar {Choclad Baren} der Åre Chocladfabrik, entdeckt auf unserer letzten kulinarischen Reise durch Schweden. Von der {matresa} habe ich euch hier ja bereits berichtet. In dieser Schoko-Fabrik, in der im nordschwedischen Örtchen Åre hangemachte Pralinen hergestellt werden, gibt es seit letztem Sommer eine wunderschöne in schokoladigen Tönen eingerichtete Bar. Kommt ihr mit rein? Weiterlesen

Cupcake-Rezept des Monats Nr. 6, diesmal herzhaft mit Feigen und Ziegenfrischkäse. Mit einem guten Rotwein perfekt als Fingerfood-Mitbringsel

Schlagwörter

, , ,

finfint Herzhafte Feigen-Cupcakes mit Ziegenfrischkäsetopping

Gestern habe ich mich mit einem Weinglas gezankt. Ich habe ein paar klitzekleine Hungerstiller für euch fotografiert: herzhafte Feigencupcakes mit Ziegenfrischkäse-Tuff. Diese Minis lassen sich zusammen mit einem Gläschen Rotwein wunderbar als leichtes Feierabend-Dinner vor dem Fernseher genießen. Oder ihr nehmt sie mit einer Flasche Wein als Mitbringsel zur nächsten Party. Das Rezept ist ganz einfach, und vor der Kamera haben die Minis sich von ihrer besten Seite gezeigt, nur das Weinglas hat rumgezickt und wollte zuerst nicht aufs Foto.

Weiterlesen

Soulfood: Schokotartelettes à la Lykkelig mit Feigen on top

Schlagwörter

, , ,

finfint_Schokoladen-Feigen-Tartelettes

Letztens habe ich nachgebacken. Bei Rike. Seit Monaten schaue ich regelmäßig in ihren bezaubernden Blog und immer mal wieder auf ihren Post mit den schokoladigen Tartelettes mit dem Gedanken: Die muss ich ganz bald mal ausprobieren. Gesagt, getan. Mit ein paar Feigen gepimpt werden die oberleckeren Tartelettes zum schokoladig-fruchtigen Seelenstreichler. Und Rikes Version mit Pistazienkrokant? Da muss ich ja wohl nix weiteres zu sagen. BIG LOVE! Weiterlesen

{Chokladbollar} Entzückend schwedische Schokobällchen OHNE BACKEN und ein Gastbeitrag bei der Küchenchaotin

Schlagwörter

, ,

finfint_Chokladbollar_Schokobällchen_ohne_Backen

Schokobällchen aus Schweden

So finfint., weil sie ganz mit ohne Backen gelingen

Kennt ihr das? Ihr hättet sonntags gern spontan was für den Kaffeetisch, habt aber keine Eier oder kein Mehl da? Habt ihr dafür Kakaopulver und Haferflocken? Dann rollt schnell selbst ein paar Schokobällchen. Geht ganz ohne Backen! Das Rezept und noch mehr Bilder gibt es heute hier bei der lieben Mia von Küchenchaotin, die mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag bei ihr veröffentlichen will. Klar will ich!! Kenn ihr Mias Blog? Wenn ihr Vegetarisches, Süßes, Schnellgemachtes und kreative Ideen liebt, seid ihr dort genau richtig! Schaut mal vorbei.

Liebe Mia, vielen Dank, es hat sehr viel Spaß gemacht, diesen Beitrag für deinen schönen Blog zu schreiben.

Einen wundervollen faulen Sonntag und liebe Grüße

Barbara

finfint_Chokladbollar_Schokobällchen_ohne_Backen

Mini-Pflaumen-Crumbles – würdiger Schokoersatz für Herbstabende auf dem Sofa

Schlagwörter

, ,

finfint_Pflaumen-Crumble_mit_Sahne

Kennt ihr das? Lust auf Süßes, absolutes Soulfood-Nachtisch-Verlangen und keine Schokolade im Haus? Wenn das Wetter draußen so richtig ungemütlich ist, und ich zu faul bin, nochmal rauszugehen es nicht trockenen Fußes ins Geschäft schaffe, mache ich gern einen schnellen Crumble. Noch nicht mal Eier müsst ihr zuhause haben. Neben Mehl, Butter und Zucker braucht ihr nur ein bis zwei Lieblingsobstsorten. Mir war nach einem herbstlichen Süß mit Pflaumen und Zimt. Hier das Blitzrezept für sechs kleine Pflaumen-Crumbles, serviert auf Espresso-Untertassen zum Löffeln auf dem Sofa. Weiterlesen

Glück zum Schnuppern: Apfelkuchen-Zucker mit Schweden-Touch

Schlagwörter

, ,

finfint_Apfelzucker_selbstgemacht nach Sweet Paul

Apfelzucker selbstgemacht nach Sweet Paul mit einer Prise Schweden

Stell dir vor, du öffnest ein Gläschen, steckst deine Nase hinein, und es duftet. Himmlisch! Nach frisch Gebackenem, nach Herbst, Obstwiese, Schweden, Apfel, Zimt und Kardamom. Herbstküchenduft zum Schnuppern und Träumen. Das muss kein Traum bleiben sondern ist ganz easypeasy selbstgemacht. Weiterlesen

Schwedisches Preiselbeerbrot mit Leinsamen und ein Gastbeitrag bei Miss Blueberrymuffin

Schlagwörter

, , ,

finfint Schwedisches Preiselbeerbrot mit Leinsamen

So finfint., weil die Preiselbeeren das Brot schön fruchtig machen. Und einen Hauch Schweden auf den Frühstückstisch bringen

Das heutige Gebackene gibt es bei Miss Blueberrymuffin – für die liebe Katharina durfte ich nämlich meinen ersten Gastbeitrag schreiben – ich freu mich so!! Hier geht’s zum Rezept. Schaut ihr euch mit mir in Katharinas Küche um? Dort gibt’s neben leckerem Süßen auch eine ganze Reihe von Brotrezepten. Liebste Grüße und ein schönes Wochenende

Barbara

Schönes Esszimmer Nr. 2: das Kretsloppshuset im schwedischen Mörsil

finfint Kretsloppshuset Schönes Restaurant-Café in Schweden

{Matresa in Jämtland} Wie aufmerksame Leser wissen, bin ich ganz vernarrt in die Region Jämtland in Nordschweden. Gelegen am skandinavischen Gebirge, im Westen angrenzend an Norwegen, im Norden angrenzend an Lappland, wohnen in dieser wunderschönen Region gerade mal 3 Einwohner pro Quadratkilometer. Für mich haben gefühlte 100 Prozent dieser Einwohner mit {mathandverk} selbst zubereiteten Köstlichkeiten zu tun. Welch wunderbare Orte und Leckereien man entdeckt, wenn man mal in die Seitenstraßen fährt, ist unbeschreiblich. Mein Urlaubstipp, falls es euch in diese Region verschlägt: {matresa} eine kulinarische Reise durch die Region. Ab ins Auto und einfach drauflosgefahren und Ausschau nach selbstgezimmerten Schildern am Wegesrand gehalten. Sie laden ein, die Esskultur der Region zu entdecken, Bauernhofläden zu finden, in schwedischen Gärten Kaffee zu trinken, Erdbeeren zu pflücken und selbstgemachte Pralinen zu kaufen und in kleinen Restaurants regionale Produkte zu verspeisen. Auf einer unseren spontanen {matresas} haben wir das Kretsloppshus in Mörsil entdeckt: ein Bioladen, in dem die Betreiber selbst produzierte Leckereien verkaufen, ein wunderschöner Garten und ein so so so herrlich eingerichtetes Café. Hier ein paar besonders schöne Impressionen.  Weiterlesen

Schwedische Mini-Blaubeeren-Blitz-Kuchen

Schlagwörter

, ,

finfint Kleine Blaubeer-Blitz-Kuchen aus Schweden

Julie von mat&mi zog letztens einen richtigen Schatz aus einer Flohmarktkiste – ein Notizbuch mit handgeschriebenen Rezepten. Sind das nicht die besten Leckereien? So ein Kochbuch versammelt die Lieblings-Rezepte des Lebens Seite an Seite in einem wunderbaren Best-of. Heute zeige ich euch auch ein Rezept aus so einem Rezept-Notizbuch. Mr. Swedens Mama hat mir Einblick ín ihre Sammlung gewährt und mir diese wunderbaren Blaubeer-Mini-Kuchen gezeigt, die ich gern mit euch teilen möchte. Und das Beste: So schnell die Küchlein weg sind, so schnell sind sie auch gemacht. Weiterlesen

Cupcake des Monats Nr. 5: Apfel-Küchlein mit Zimt-Sahne

Schlagwörter

, , ,

finfint Apfel-Buttermilch-Cupcakes mit Zimtsahne

Ihr Lieben, der Herbst ist da! Zeit für Unter-die-Decke-Gekuschel, heiße Schokolade und Apfelkuchen. Letzterer schwirrt mir in diversen Versionen durch den Kopf. Ich glaub, ich back gleich Nummer 2. Daher heute ganz flottikowski für euch die Nummer 1: Apfelkuchen im Cupcakekleid in Kombination mit Buttermilch und Zimt-Sahne-Wipp. Buttermilchsauer trifft apfelfruchtig trifft sahnesüß. Viel Spaß beim Backen! Weiterlesen

Süße Pfläumchen: Muffin-Minis mit Mirabelle und Zwetschge und ein ganz besonderes Picknick

Schlagwörter

, , , ,

Uiuiui, ich besitze meinen ersten Picknick-Korb! Gestern kam er per Post und war randvoll gefüllt mit wunderköstlichen Sachen: Rosmarin-Parmesan-Cracker, Ciabatta und Caponata – einem Gemüse-Ratatouille mit Pinienkernen und Aprikosen. Alles handgebacken, -gekocht und -verpackt von der lieben Saskia rund um die Uhr. Der Grund für das hübsche Paket: Ein großes virtuelles Picknick, organisiert von den drei Damen von der Post, Clara, Jeanny und Rike. Saskia und ich wurden uns dabei als Picknickpartnerinnen zugelost und haben uns gegenseitig mit Köstlichkeiten versorgt. Aber seht selbst, was im Körbchen war: Weiterlesen

Svenskt kaffebröd – am besten mit hausgemachtem Frischkäse und vieeel Marmelade, z. B. Blaubeer und Schwarze Johannisbeere

Schlagwörter

, ,

finfint Schwedische Johannisbeer-Marmelade

Die Schweden können nicht ohne! Was sich bei uns nach Nordsee-Insel anhört, ist im ganz hohen Norden die leckerste Marmelade der Welt: {Sylt} ist in der Konsistenz ein bisschen flüssiger, als das, was wir aus deutschen Marmeladenregalen kennen – und ein bisschen süßer. In jedem schwedischen Kühlschrank stehen ein, zwei, drei {syltburkar}, große wunderhübsche Gefäße mit Deckel aus Keramik, in denen der aus Beeren hausgemachte Sylt sein Plätzchen hat. Oft findet man solche burkar auf dem {loppis}, beim schwedischen Trödler. Von den Schweden angesteckt, was das Beerenpflücken und Sylt-Kochen betrifft, habe ich euch zwei ratzfatzige und einfache Rezepte mitgebracht.

Weiterlesen

Svenskt kaffebröd: schwedische Müslibrötchen verspeist mit selbstgemachtem Frischkäse und Marmelade

Schlagwörter

, , ,

finfint Schwedische Müslibrötchen

Nach drei wunderschönen Tagen, die Mr. Sweden und ich mit lieben Freunden in der Sommarstuga inmitten des dichten schwedischen Waldes beim Beeren pflücken, Marmelade kochen, Pilze sammeln, spazieren, angeln und Fahrrad fahren verbrachten (wie gesagt: 15 °C während in Deutschland die Hitzewelle tobte), war die Freude groß, als das jämtländische Wetter umschwung, und das Thermometer in der Stadt 22 °C anzeigte! Endlich war der Sommer auch hier angekommen. Da war klar, was her musste: Fluchs frisches Kaffebröd gebacken und mit der Marmelade und selbstgemachtem Frischkäse im Garten genossen. Hach, das Leben ist schön! Weiterlesen

Svenskt kaffebröd: schwedischer Blaubeerkuchen {blåbärspaj} mit Extra-Kokos

Schlagwörter

,

finfint Schwedischer Blaubeerkuchen mit Kokos

Während in Deutschland letzte Woche endlich der lang ersehnte (jetzt aber mal richtige) Sommer einsetzte – so las ich in meinen Lieblingsblogs – war ich mit Pulli, Jacke und Gummistiefeln unterwegs. Nach drei Stunden bei 15 °C im Wald und 15 Mückenstiche später hatte ich sie: eine große Schüssel voll kleiner süßer schwedischer Blaubeeren für meine erste {blåbärspaj}. Dass dieser Blaubeerkuchen nach einem langen Beerensammeltag ratzfatz geht und noch warm verspeist wird, versteht sich von selbst, oder? Weiterlesen

Fredagsmys und schwedische Speckpfannkuchen mit Preiselbeeren {fläsk och lingonpannkakor}

Schlagwörter

, ,

finfint Schwedische Speckpfannkuchen mit Preiselbeeren

Hals über Kopf verliebt in dieses schwedische Gericht habe ich mich diese Woche. Die schwedischen Pannkuchen vereinen wunderbar herzhafte Specknoten mit der Süße von Marmelade und der fruchtig-frischen Säure von Preiselbeeren. Weiterlesen

Ratzfatz-Backwerk fürs Picknick – mal ganz ohne Beeren: sommerliche Zitronenmuffins

Schlagwörter

, ,

finfint Zitronenmuffins

Bei all den Beeren, die in letzter Zeit in meinen Obstkorb gewandert sind, ist eine der sommerlichsten Früchte ganz in Vergessenheit geraten. Zum Reinbeißen zu sauer, in kleiner Dosis jedoch herrlich erfrischend, peppt eine einzige Zitrone wunderbar einen Ratzfatz-Muffinteig auf. Heraus kommen easy handlebare Küchlein, die frisch aus dem Ofen ganz schnell in der Picknickdose verschwinden und mit dem Rad zur nächsten Wiese transportiert werden.  Weiterlesen

Cupcake des Monats Nr. 4: Erdbeer-Joghurt-Minis. Mit einem Haps sind sie weg!

Schlagwörter

, , ,

finfint Mini-Erdbeer-Joghurt-Cupcakes

Eine süße Neuentdeckung – fast schon zu spät. Erst ganz zum Schluss der Saison hab ich sie entdeckt. Kurz vor Ende habe ich von dieser locker-leichten-Geschmackskombi gekostet: Erdbeeren und Teig. Nicht schön aufgeschnittene Früchte auf Biskuitboden drapiert, sondern kleingewürfelte rote Stückchen in Cupcake-Teig verbacken. Schnell die letzten Erdbeeren der Saison geschnappt und kleine Erdbeerminis gemacht. Mit einem Haps sind sie weg! Der Sommergeschmack bleibt auf der Zunge. Sie sind mein neues Lieblingsdessertfingerfood! Nächstes Jahr werden Sie ihren ersten Auftritt schon Ende Mai haben. Weiterlesen

Blitzrezept für Aprikosenmarmelade mit weißer Schokolade und zwei Blogger-Veranstaltungen in Hamburg: BLOGST und France Bon Appétit. Kommt ihr auch?

Schlagwörter

, ,

finfint Aprikosenmarmelade mit weisser Schokolade

Süß aber nicht zu zuckrig, richtig fruchtalarmig aber nicht geleeig – heute morgen hatten wir selbstgemachte Marmelade aus sonnengereiften Aprikosen auf unseren Brötchen. Und ich habe mir geschworen: Nie wieder werden wir Marmelade kaufen. Selbstgemacht schmeckt sooo viel besser – und es geht wirklich ratzfatz. Ein kleines Gläschen ist superschnell gemacht:  Weiterlesen